MEHR VIDEOS

Interview mit Rainer Burkhardt

Schweizerische Text Akademie: Rainer Burkhardt, ein Unternehmen ist heutzutage auch gleich eine Redaktion in eigenem Sinne. Was würde uns fehlen, wenn die Unternehmen keine Kundenmagazine mehr publizieren würden?

Rainer Burkhardt: Dem Leser würde ganz sicher einiges fehlen. Denn gerade die Unternehmen sind es doch, die zunehmend Geld in gute journalistische Inhalte investieren. Eine der letzten Ausgaben des Wissensmagazins «1890», das wir für die Allianz produziert hatten, behandelte das Thema Demenz. Wir bekamen daraufhin reihenweise begeisterte Zuschriften. Eine Leserin – ihre Mutter leidet an Demenz – schrieb uns, sie habe noch nie so kompetent und mitfühlend über diese Krankheit gelesen. Kundenmagazine dürfen sich in unseren Augen nicht vorrangig mit dem Unternehmen und seinen Produkten beschäftigen, sondern sollten gesellschaftlich relevante Geschichten erzählen. Geschichten, die das Unternehmen – implizit – betreffen.

Schweizerische Text Akademie: Wie wird ein Kundenmagazin in 20 Jahren konzipiert sein?

Rainer Burkhardt: Manche bezweifeln, ob es in einigen Jahren noch gedruckte Magazine geben wird. Ich hingegen bin fest davon überzeugt, dass Print-Magazine auch in Zukunft unabdingbar bleiben werden. So erlebt momentan gerade das Magazinformat einen Aufschwung – auch bei den digital sozialisierten Jugendlichen. Die werden auch in 20 Jahren noch gut gemachte Hefte in die Hand nehmen wollen. Vielleicht werden die Magazine dann vor Augmented-Reality-Links und hoffentlich sinnig überarbeiteten QR-Codes strotzen. Wie auch immer die Zukunft tatsächlich aussieht: Ich freue mich schon darauf, sie mit meiner Agentur mitzugestalten.


Schweizerische Text Akademie: Neben Magazinen konzipieren Sie auch iPad-Apps wie das Christophorus-Magazin-App für Porsche. Was ist das Spezielle an diesem App?

Rainer Burkhardt: Apps haben den Vorteil gegenüber Websites, dass sie noch spielerischer mit Inhalten umgehen. Sie sind klassische Lean-back-Medien: Menschen nehmen sich die Zeit, durch die Seiten zu klicken und in Ergänzung zu den Artikeln kleine Videos oder animierte Info-Grafiken anzusehen. Die Apps, die wir produzieren, stehen immer unter der Prämisse, dass sie dem Leser nicht nur Spielereien, sondern auch einen Nutzwert bringen. Das macht sie so besonders.

Schweizerische Text Akademie: Und welche Apps werden wir in ferner Zukunft für Corporate Publishing nutzen?

Rainer Burkhardt: In ferner Zukunft? Dann werden Apps wahrscheinlich längst der Vergangenheit angehören. Ebenso wie iPads und Smartphones. Denn Kanäle sind nur temporäre Erscheinungen. Was wirklich zählt, sind die Inhalte, nicht das nächste iPad-Magazin-App ohne Nutzwert. Es geht immer noch um gute Inhalte, die auf die Marke einzahlen, nicht um kurzlebige Spielereien. Heute nicht und morgen nicht.

Schweizerische Text Akademie: Welchen Einfluss wird der Kunde in der Zukunft durch Magazine, Websites und Social Media auf ein Unternehmen haben?

Rainer Burkhardt: Schon heute haben Kunden enormen Einfluss auf Unternehmen. Shitstorms in den Social Media können echte Wirtschaftsfaktoren sein. Aber auch im positiven Sinne ist der Kunde heute mehr König denn je. Im Netz hat nur der Content eine Chance auf virale Verbreitung, der wirklich auf die Zielgruppen und deren Wünsche abgestimmt ist.

Schweizerische Text Akademie: Wie hat sich KircherBurkhardt positioniert, um dem Kundenwunsch nach gutem Content gerecht zu werden?

Rainer Burkhardt: Unser Fokus liegt auf Owned Media und Content Marketing. Darunter fassen wir auch traditionelle Corporate Communication – die wir im digitalen Raum fortsetzen – zusammen. Wir sind davon überzeugt, dass Werbung im Internet immer weniger funktioniert. Unternehmen müssen also umdenken, wenn sie ihre Zielgruppen im Netz erreichen wollen. Wir helfen ihnen dabei, mit guten Inhalten alle Stationen der Customer Journey abzudecken. So erzielen wir echte Markenwirkung.


Rainer Burkhardt – Dozent an der Schweizerischen Text Akademie

Rainer Burkhardt ist seit 2003 geschäftsleitender Gesellschafter der KircherBurkhardt GmbH in Berlin. Zuvor war er Etatdirektor bei Citigate SEA und Management Supervisor bei Publicis. Rainer Burkhardt hat diverse Bücher zu den Themen Corporate Publishing und Corporate Communication verfasst. Er doziert an der Schweizerischen Text Akademie im Studiengang CAS Corporate Publisher.